Die didaktischen Rezensionen werden regelmäßig von verschiedenen Teammitgliedern aus dem Bereich Deutschdidaktik verfasst. Sie analysieren jeweils ein ausgewähltes Bilderbuch hinsichtlich seines inhaltlichen Kerns sowie mit Blick auf einen geeigneten Einsatz in der Praxis.

***************************************************************

Buch des Monats (Mai 2018): Anton auf dem Baum von Michael Wrede, Bargteheide 2017 (Michael Neugebauer Edition GmbH), didaktische Rezension von Mats Pieper

Du darfst nicht mitspielen!, Dafür bist du noch zu klein!, Du kannst nur mitspielen, wenn... - sowas hat sicher jedes Kind schon einmal gehört und war darüber verärgert oder verletzt. Das Bilderbuch Anton auf dem Baum erzählt mithilfe warmer Illustrationen und kurzer Dialoge die Geschichte von Anton, der gerne mitspielen möchte, aber immer abgewiesen wird, bis er am Ende für seine Ausdauer belohnt wird.... 

Zu Beginn der Geschichte, am Montag, erfahren wir alles über Anton. Wir erfahren, dass Anton in Hausnummer 2 wohnt, gerne bastelt, kocht oder isst und einiges mehr. Von da an fiebern wir in kurzen täglichen Episoden mit Anton mit. Denn Anton würde gerne mitspielen, sei es bei den Vögeln, den Mäusen, den Fröschen oder den Igeln, aber alle Tiere haben etwas dagegen und denken sich Regeln aus, weshalb Anton nicht mitspielen darf. Anton gibt jedoch nicht auf und hat kreative Lösungen für die Regeln der Tiere parat und antwortet stets nur: Ich komme gleich wieder! Dann bastelt er sich einen Schwanz, Federn und Stacheln oder holt seine Taucherausrüstung, doch jedes Mal, wenn er zurückkommt, ist es zu spät, bis er am Samstag den Waschbären trifft.

Anton: Was machst du da?
Waschbär: Ich baue eine Schaukel.
Anton: Kann ich mitmachen?
Waschbär: Das wäre toll!

Zusammen bauen beide eine Schaukel für den Baum. Als kurz darauf die anderen Tiere auf den Baum wollen, ist das für Anton kein Problem, denn auf dem Baum ist Platz für alle. Am Sonntag malt Anton mit dem Waschbären ein großes Bild, auf dem beide malen können, was sie wollen.

Die innovative dramenähnliche Gestaltung des Bilderbuches mit verteilten Sprecherrollen, kurzen einfachen Dialogen und dem ausdauernden Helden Anton lädt dazu ein, gemeinsam das Bilderbuch zu betrachten und über die Erlebnisse von Anton und eigene Erfahrungen der Kinder ins Gespräch zu kommen. Die realitätsnahen Situationen und leichtverständlichen Dialoge helfen Kindern dabei, sich mit den Erlebnissen Antons auseinanderzusetzen. Innerhalb eines Gesprächskreises könnten folgende Impulse gegeben werden:

- Wem ist es auch schon einmal so gegangen wie Anton? Wie hast du dich gefühlt? Was hast du gemacht?
- Die anderen Tiere lassen Anton nicht mitspielen? Was denkst du, warum machen Sie das?
- Anton fragt die anderen Tiere immer wieder neu, ob er mitspielen kann. Was hättest du gemacht?
- Am Ende lässt Anton die anderen Tiere mitspielen. Hättest du das auch so gemacht?

Anton auf dem Baum bringt die Problematik des Ausgeschlossenseins in einfacher und ansprechender Weise mithilfe einer außergewöhnlichen Gestaltung auf den Punkt und bietet Anknüpfungspunkte für das gemeinsame Gespräch über diese schwierige kindheitstypische Situation. Neben einem gemeinsamen Gespräch bietet es sich ebenso an Rollenspiele, selbstgestaltete Theaterstücke oder Erzählsituationen (z.B. mit einem Kamishibai) zu initiieren.

 

 

Öffnungszeiten Bilderbuchbibliothek

Während der Vorlesungszeit ist die Bibliothek montags bis freitags jeweils von 12-13 Uhr geöffnet.

Eingeschränkte Öffnungszeit während der vorlesungsfreien Zeit:
Do 12-13 Uhr.

Der HUCKEPACK-Preis

Heute schon ein Bilderbuch vorgelesen? Heute schon ein Kind gestärkt? HUCKEPACK zeichnet Bilderbücher aus, die das Potential haben, Kinder emotional zu stärken. Der HUCKEPACK-Bilderbuchpreis ist in dieser Form einmalig in Deutschland.

Newsletter


Hier können Sie sich für unseren Newsletter eintragen, mit dem wir über zukünftige Aktionen und Veranstaltungen informieren.




Joomla Extensions powered by Joobi